Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/35/d276506769/htdocs/jk2015/plugins/system/t3/includes/menu/megamenu.php on line 137
Ergebnisse - Jugendkonferenz-Braunschweig

Arbeitsgruppe Infrastruktur:

Diese Arbeitsgruppe hat das Augenmerk auf die zu geringe Verfügbarkeit und die fehlende Sauberkeit öffentlicher Toiletten und Mülleimer gelegt. Sie wünschen sich mehr kostengünstigere, saubere öffentliche Toiletten und mehr Mülleimer in Braunschweig. Die Mülleimer sollten eine Mülltrennfunktion und einen Pfandring besitzen, sodass Pfandsammler nicht mehr in den Mülleimer hineingreifen müssen.

Nach der Jugendkonferenz hat sich die Gruppe nochmals getroffen und sich mit dem Abteilungsleiter der Stadtplanung zusammengesetzt. Ihm haben sie ihr Anliegen vorgetragen und Informationen bekommen, an wen man sich noch wenden kann, um das Projekt in die Tat umzusetzten.

Parallel dazu sind im Haushalt 2018 der Stadt Braunschweig Gelder für Pfandringe bewilligt worden.

Arbeitsgruppe Mobbing:

Die Schülerinnen und Schüler dieser Gruppe wünschen sich eine professionelle Beratung durch Experten und Konfliktlotsen zum Thema Mobbing an jeder Schule. Zusätzlich sollten Lehrer eine Fortbildung erhalten, um besser auf die Problematik Mobbing eingehen zu können. Sie stellen sich vor, dass regelmäßig Besuch von außen kommt, die sich mit dem Thema auskennen.

Auch diese Gruppe ist dabei, eine Weiterarbeit zu organisieren.

Arbeitsgruppe E-Sport: 

Die Arbeitsgruppe möchte gerne ein Fifa Turnier-Event mit 100 - 200 Personen in Braunschweig planen und durchführen. Im Vorfeld sollen Ausscheidungskämpfe, z. B. in den Braunschweiger Jugendzentren stattfinden.

Die E-Sportler haben sich schon mehrmals getroffen und sind gerade dabei, ein Fifa Turnier zu organisieren. Dieses Projekt soll noch in diesem Jahr in die Tat umgesetzt werden.

Arbeitsgruppe Jugendräume:

Die Jugendlichen dieser Arbeitsgruppe hätten gerne einen freien oder buchbaren Ort/Raum, wo sie sich ohne Aufsicht durch Pädagogen treffen, unterhalten, chillen, Party machen oder Workshops organisieren können.

Die Arbeitsgruppe um die Jugendräume trifft sich regelmäßig und hat bereits mehrere Ideen zur Verwirklichung autonomer Jugendräume entwickelt. Zurzeit besteht die Idee, den Raum an ein bereits bestehendes Jugendzentrum anzugliedern. Dann besteht die Möglichkeit der Nutzung des eigenen Raumes, sowie der Funktionsräume des Jugendzentrums.

Arbeitsgruppe Veranstaltungswebsite:

Diese Arbeitsgruppe würde gerne eine Veranstaltungswebsite haben, auf der sich Jugendliche unter 18 über Veranstaltungen, Events, Partys, Konzerte, Workshops o. ä. informieren können.

Die Gruppe um die Veranstaltungswebsite hat sich mit den Betreibern der Internetseite BS4U zusammengetan. Ziel ist dabei die Umgestaltung der bestehenden Website zu einer Veanstaltungswebsite.

Digitalisierung der Schule:

Schulen sollen flächendeckend gut technisch ausgestattet sein. So sollen alle Klassen Smartboard/Whiteboards + Beamer, einen Recherche Laptop und eine bessere Ausstattung der Naturwissenschaftsräume haben.

Diese Gruppe hat sich an eine bereits bestehende Arbeitsgruppe des Stadtschülerrates angedockt, die zusätzlich auch das Thema WLAN bearbeiten.

W-LAN und Handynutzung in der Schule:

Eine andere Schule strebt W-LAN und eine einheitliche Regelung der Nutzung eigener Smartphones zu Unterrichtsthemen an.

Parkplatzsituation an Berufsbildenden Schulen:

Die Jugendlichen möchten mehr Parkplätze, insbesondere an den Berufsbildenden Schulen haben. Außerdem sollen Schulhöfe nicht mehr als Parkplatz benutzt werden dürfen.

Arbeitsgruppe Schülertickets:

Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit rund um das Thema kostenfreie/kostengünstige Fahrkarten für Schüler*innen beschäftigt und eine Aktion geplant.

Auch dieser Gruppe hat sich an eine schon bestehende Arbeitsgruppe innerhalb des Stadtschülerrates angeschlossen.

Arbeitsgruppe Integration:

Anlass für die Arbeitsgruppe ist die Zunahme von rassistischen Übergriffen seit 2015. Sie fordern eine Gleichbehandlung aller in Braunschweig Lebender, denn sie fühlen sich als Braunschweiger.

Diese Haltungsänderung soll durch Begegnungs-Projekte, wie beispielweise gemeinsames Kochen oder Tanzen für alle Altersgruppen und ein amerikanisches Bewerbungsverfahren, wo weder Foto noch Namen auf die Unterlagen kommen, erreicht werden. Projekte, wie „Schule gegen Rassismus“, müssen gelebt werden, indem sie z. B. als Unterrichtsfach integriert werden.

Arbeitsgruppe Jugendforum:

Die Arbeitsgruppe Jugendforum hat sich mit der Weiterentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit des Jugendforums beschäftigt.

Zur Zeit wird an der Umsetzung weitergearbeitet.